Schachverein Ahlen 1954 e.V.
Direkt zum Seiteninhalt

Ein "schwarzer Tag" Ahlen I, III und IV

SV Ahlen
Herausgegeben von in News ·
Am vergangenen Spieltag, den 03.02.2019 mussten gleich drei Ahlener Mannschaften an die Bretter. Ahlen I trat auswärts gegen Bochum-Linden an, Ahlen III hatte ein Heimspiel gegen Unna III und Ahlen IV hatte ebenfalls ein Heimspiel gegen Heessen I.
Unglücklicherweise haben alle Ahlener Mannschaften verloren.

Ahlen I hat knapp mit 3,5-4,5 gegen Bochum-Linden verloren. Gespielt wurde im Autohaus Wicke bei interessanter Atmosphäre zwischen nagelneuen VWs und dem Geruch von Autoreifen.
Schon früh zeichnete sich ab, dass es ein knappes Rennen werden würde, denn die ersten drei Ergebnisse waren Remisen an den Brettern drei, fünf und sechs. Bei den anderen Partien war die Stellung noch im Gleichgewicht. Kurz darauf kippte jedoch die Stellung von Harald Dreesbach an Brett acht und es stand 2,5-1,5 gegen uns. Immerhin hatten Klaus Busche und Carsten Steinle aussichtsreiche Endspiele mit jeweils einem Mehrbauern. Es war schwer abzuschätzen, ob die Partien zu gewinnen, oder doch noch zu halten waren. Klaus Starp stand schwierig, Meine eigene Partie war nach wie vor ausgeglichen. Als Klaus Busche seine Stellung zügig in einen Punkt umwandeln konnte, konnte ich die Gelegenheit nutzen, im nun etwas schlechteren Endspiel Remis anzubieten. Mein Gegner lehnte ab, bat aber wenige Züge später seinerseits Remis an, als Klaus Starp überraschend (jedenfalls für mich) verlor. Leider blieb mir angesichts der Stellung nichts anderes übrig als Remis anzunehmen und darauf zu hoffen, dass Carsten seinen Mehrbauern im Turmendspiel verwandeln kann. Aber wie bekannt, sind Turmendspiele häufig Remis und so musste auch Carsten sich mit einem halben Punkt zufrieden geben.
Somit verloren wir den Kampf und sind damit wieder abstiegsgefährdet. Dass es den Kaffee umsonst gab, obwohl ich mir in nächster Zeit wohl keinen neuen VW kaufen werde, war dabei nur ein schwacher Trost.

Unglücklich war ebenfalls der Niederlage der 3. Mannschaft gegen Unna III. Die Aufsteigschancen sind damit nun auch nur noch eher rechnerischer Natur. Unna III hat sich durch den Sieg an der Tabellenspitze festgebissen und wird aller Voraussicht nach auch aufsteigen.
Leider musste Ahlen III unvollständig antreten und so startete der Kampf bereits mit einem Minuspunkt. Jochen schlug seinen Gegner erwartungsgemäß, aber die hinteren Paarungen sahen schwieriger aus. Nico spielte gegen einen Gegner der 300 Punkte besser war als er, Ralf hatte einen etwas schwächeren Gegner und Moritz musste mit einem 400 Punkte stärkeren Gegner fertig werden. Besonders erfreulich ist, dass Nico und Moritz tatsächlich Remis halten konnten. Nur leider verlor Ralf seine Partie, sodass der Kampf verloren wurde. Unna III gewinnt 3-2.

Auch Ahlen IV musste unvollständig antreten. Gegen Heessen I war das jedoch nicht so tragisch, da wir ohnehin damit rechneten, dass sie Brett 1 frei lassen würden. So kam es auch, sodass es einen Mannschaftskampf á la Viererpokal gab. Dennoch konnten wir uns angesichts der hohen DWZ-Zahlen der Heessener Spieler kaum Chancen ausrechnen. Dennoch gelang Niklas Jäger das Kunststück seinen Gegner mit 1689 DWZ zu schlagen. Frank Wagner gelang es, ein Remis beizusteuern, sodass Ahlen IV immerhin nur knapp verlor.



Zurück zum Seiteninhalt